Puppy Linux Discussion Forum Forum Index Puppy Linux Discussion Forum
Puppy HOME page : puppylinux.com
"THE" alternative forum : puppylinux.info
 
 FAQFAQ   SearchSearch   MemberlistMemberlist   UsergroupsUsergroups   RegisterRegister 
 ProfileProfile   Log in to check your private messagesLog in to check your private messages   Log inLog in 

The time now is Thu 23 Oct 2014, 00:39
All times are UTC - 4
 Forum index » House Training » Users ( For the regulars ) » Für deutschsprachige Anhänger
Puppy-Tutorial in Deutsch
Moderators: MU
Post new topic   Reply to topic View previous topic :: View next topic
Page 1 of 3 [32 Posts]   Goto page: 1, 2, 3 Next
Author Message
puppytutorial

Joined: 05 May 2011
Posts: 130

PostPosted: Thu 05 May 2011, 18:20    Post subject:  Puppy-Tutorial in Deutsch  

Hallo

Wie separat angekündigt, will ich hier nach und nach mein französisches Puppy-Tutorial in dieser Sticky-Diskussion in Deutsch übertragen (wobei ich die Diskussion nicht übersetze, sondern neu schreibe, da es nämlich schneller geht - daher Texte bitte nicht miteinander vergleichen! ich tue mein Bestes, dass die Inhalte in etwa entsprechen...) und jedem die Möglichkeit geben, auch selber einzugreifen, ändern, ergänzen, aktualisieren, erweitern.

Username ist klar, nämlich «puppytutorial», Passwort ist «linux» (bitte fair sein, und das nicht ändern Wink ...). Mit diesen beiden Eingaben kann jeder jede Wortmeldung aus dieser Einführungsdiskussion selbst korrigieren und erweitern, wo er einen Bedarf oder Zweckmäßigkeit dazu sieht.

Meine französische Vorlage ist hier !

Mein Deutsch ist nicht muttersprachlich und ich nehme willkommen Verbesserungen an! Wer will, speziell, wenn sachlich missverständlich, darf gern ändern (in beiden Sprachen übrigens Rolling Eyes )!

- bitte keine Diskussionen in diesem Thread führen!
- nur weitere Tutorialtexte hinterlegen, einverlinken, oder bestehende verbessern bzw. erweitern, besser gliedern usw.
- falls sie zulassen, dass andere ihre Texte bearbeiten (inklusiv Übersetzungen), bitte geben sie sie als User puppytutorial ein! Aber auch unter dem eigenen Pseudo dürfen Sie Wortmeldungen abfassen, die das Tutorial erweitern. Es ist nur so dass dann Andere keinen Zugriff haben zum Mithelfen... Die Sorge ist legitim, im Falle wo man sie hat. Und Sie dürfen sogar am Ende etwaige copyright-ähnliche Texte dann unter Ihrem Pseudo verankern!

Sofern Sie aber den Weg der gemeinschaftlichen Arbeit auch unterstützen wollen, sollten Sie am Schluss Ihrer unter dem Pseudo «puppytutorial» abgefassten Tutorial-Wortmeldungen sich mit Ihrer normalen Userkennung aus jeder Wortmeldung verabschieden, dann kann sich jeder mit dem jeweiligen Autor in einer separaten Diskussion oder per Mini-Message bei Rückfragen, Bedenken, Fragen zum Gebrauch, usw. abstimmen!

user: oui

.

Last edited by puppytutorial on Wed 30 Oct 2013, 03:52; edited 4 times in total
Back to top
View user's profile Send private message 
puppytutorial

Joined: 05 May 2011
Posts: 130

PostPosted: Fri 06 May 2011, 16:32    Post subject: Index I  

Index I

Grundlagen
- Puppy-Texte Übersetzen?
- Was Puppy ist...
- Kurzer Rückblick
- Was in Puppy auf jedem Fall anders ist...
- Offizielle Puppy-Webseiten
- Woher runterladen?
- Kann man die offiziellen dotpet-Paketen auch runterladen?
- Puppy benützen, ohne Festplatte zu benötigen?
- Hilfe zur Installation
- Puppy-Web
- Kann man Pakete von anderen Distributionen benützen?
- Das Menü von JWM auch in Deutsch?
- CH-deutsche Tastatur bitte schön?
- deutschsprachige Versionen installieren?
- Lieblingsanwendungen von Puppy
- Was tun, falls ein Paket nicht startet?
- Gewidmete Diskussionen zu den offiziellen Puppy-Versionen
- Anleitung zur Herstellung von dotpet-Paketen
- Anleitung zur Herstellung von dotsfs-Paketen
- Anleitung zur Löschung eines vorinstallierten Pakets
- Die Datei pup_nnn.sfs remastern
- Für PC mit laufendem boot loader: Frugalinstallation ohne CD


user: oui

.

Last edited by puppytutorial on Thu 19 May 2011, 15:47; edited 4 times in total
Back to top
View user's profile Send private message 
puppytutorial

Joined: 05 May 2011
Posts: 130

PostPosted: Fri 06 May 2011, 16:34    Post subject: Index II  

Index II

Puppy-Standardapplikationen aus den offiziellen Depots
- Handhabung von mTpaint und Ausdrucken von printscreens

user: oui

.

Last edited by puppytutorial on Wed 18 May 2011, 18:21; edited 2 times in total
Back to top
View user's profile Send private message 
puppytutorial

Joined: 05 May 2011
Posts: 130

PostPosted: Fri 06 May 2011, 16:35    Post subject: Index III  

Index III

weitere Applikationen von Puppy-Usern
Programme:

- LibreOffice Deutsch

Abläufe, die mehrere Programme benötigen:

- Fernsehnachrichten-Stream aufnehmen und zurecht schneiden

user: oui

.

Last edited by puppytutorial on Fri 10 Jun 2011, 04:00; edited 4 times in total
Back to top
View user's profile Send private message 
puppytutorial

Joined: 05 May 2011
Posts: 130

PostPosted: Fri 06 May 2011, 16:36    Post subject: Index IV  

Index IV

T2, Woof, Programmierung




user: oui

.
Back to top
View user's profile Send private message 
puppytutorial

Joined: 05 May 2011
Posts: 130

PostPosted: Fri 06 May 2011, 16:54    Post subject:  Übersetzen?  

Übersetzen?
Back to top
View user's profile Send private message 
puppytutorial

Joined: 05 May 2011
Posts: 130

PostPosted: Fri 06 May 2011, 16:55    Post subject:  Was Puppy ist...  

Was Puppy ist...

bitte auch hier lesen!

Prinzipiell ist so, dass in den ersten Jahren Puppy ein starre Mischung von vorgegebenen Programmen war. Zu dieser Zeit, vor ca. 6..7 Jahren konnte man eine damals sehr kleine ISO (ab 20 Mb für so ein Cocktail) runterladen, brennen, ins Laufwerk einschieben, neustarten, und damit den ganzen Tag im Web surfen, Briefe und Mails schreiben, und, wenn man mit der Druckereinrichtung Glück hatte, auch ausdrucken, zeichnen, sogar die Festplatte verwalten konnte.
Dann wurde es immer besser, bald konnte man richtig grosse Browser vorfinden (Mozilla, alte Mozilla-Version mit dem roten Ungeheuer), auch kamen Audio- und Video-Applikationen hinzu, und Plugins im Browser und man konnte moderne Webseiten mit tollen Effekten angucken...

Der CD-Laufwerk blieb sogar total frei nach dem Start, da das Ganze im RAM ablief!

Man konnte die CD sofort herausziehen! Erst als remastered Versionen kamen, die wesentlich größer waren, gab der Laufwerk die CD nicht mehr immer wieder frei: er nutzte sie als Laufwerk, um Teile des veränderten, größeren Cocktails nicht in den RAM zu laden, wenn man nicht genug RAM hatte! Das also ging auch noch!

... bis man abschaltete!

Puppy lief im RAM, nichts kam auf die Festplatte und dafür kam nichts von der Festplatte an Puppy zurück:

sobald abgeschaltet wurde, war alles vergessen (vollständige Diskretion), aber dafür auch beim nächsten Start vergessen.

zu der Zeit hatten Haushalte wie meins noch massig mit Viren in Windows zu tun, mit neuen Anwendern, Ehefrau, Opa, Kleinkinder, die geringe Computer-Vorerfahrung hatten, und in Null Komma nichts alles verstellten.

man war also froh ein sehr stabiles Betriebssystem mit ausreichender Programmauswahl zu haben, das jeden Morgen frisch startete, daher total Viren und fast total gegen falsche Einstellungen genauso unempfindlich war, und noch dazu von einer unsagbaren Schnelligkeit auch bei sehr betagten Computern, weil alles im RAM ablief.

viele Neuversionen von Puppy ab 0.2 ... 1.0 kamen so raus.

jede Version war so wie sie war und damit basta...

und ab 1.0 kamen erste Versuche, die Möglichkeit zu geben, etwas zu gestalten.

Zuerst Einstellungen auf die Festplatte speichern zu können, um nicht jeden Morgen die gleichen blöden Zugangsdaten usw. eingeben zu müssen.

Und da waren auch schnell Riesenprogramme wie Java nötig, sonst ist Internet gar nicht so toll... Auch Flash war erwünscht.
Flash war Proprietärprogramm und daher wegen den Schutzrechten nicht möglich vorzuinstallieren.

eine Möglichkeit Programme hinzuzufügen war schon deshalb nötig und kam hinzu.

aber immer zu der an sich sehr geschickt ausgeklügelten Mixtur, schon deshalb, weil, um so klein zu bleiben, der Autor von Puppy die Programme strippte, insbesondere die Anzahl der Abhängigkeiten reduzierte, um nur wenige Bibliotheken einbinden zu müssen. möglichst viel oder alles basierend auf GTK, ja nicht Qt oder sonstwas derart. GTK macht das Gleiche anders, aber macht's auch...

war sinnvoll:

Puppy blieb eine ganze Generation (1.0 bis 1.0.10) gleich klein: rund 50 Mb!

deshalb blieb es auch einsprachig englisch:

mehr Wahlmöglichkeiten verursachen (unerwünschtes) Wachstum!

gegen Version 1.0.10 (Übergang nach 2.0) hatte Puppy eine reichhaltige Standard-Bibliothek von Ergänzungsprogrammen (nur Ergänzung!). Die Bauweise der Pakete war vorzüglich dokumentiert. Viele Liebhaber bauten eigene Pakete, und gaben sie im Forum bekannt.

von da an, konnte man dann Qt laden, und mit Qt, Skype und Opera usw. usf.

und so ist es summa summarum geblieben bis vor kurzem...

der Autor verbessert ständig den Stand und die interne Maschine seines Betriebssystems, sowie die Mixtur des Cocktails, Cocktail, das über die Jahre hinweg sehr gleich blieb, aber man hat nicht mit einer Distribution zu tun, wo er, der Autor, totale Freiheit jeder Art geben würde, weil dadurch die Distribution viel grösser und dann, damit, nichts mehr besonderes werden würde...
sie würde in vielen Computern nicht mehr im RAM reinpassen.

solche Distributionen, die nicht voll im RAM Platz finden können, gibt es genug!

user: oui

.

Last edited by puppytutorial on Tue 04 Mar 2014, 18:45; edited 3 times in total
Back to top
View user's profile Send private message 
puppytutorial

Joined: 05 May 2011
Posts: 130

PostPosted: Fri 06 May 2011, 17:12    Post subject:  Kurzer Rückblick (aus dem Gedächtnis, ungeprüft!)  

Kurzer Rückblick (aus dem Gedächtnis, ungeprüft!)

(Fortsetzung der vorherigen Wortmeldung)

aber er gab immer mehr Möglichkeiten:

Puppy 0.nn:
- mehr und bessere Programme,
- Puppy wächst von 20 auf 47 Mb (Versionen 0.nn) und sogar 50 MB (Version 1.0, passt gerade noch auf mini CD in Kreditkartengrösse)

Puppy 1.nn:
- Fähigkeit, den Inhalt von /root als "angeheftetes Dateisystem auf einem Laufwerk zum Hauptdateisystem im RAM" zu speichern
(System läuft noch vollständig im RAM unter, und zwar nur ab und zu, Zugriffen auf einem Laufwerk, um Daten zu holen, oder zurückzuspeichern; beim nächsten Start sind diese Daten vorinstalliert.),
- später noch Fähigkeit, den Inhalt anderer Hauptverzeichnisse, insbesondere Änderungen in /etc und /usr, auch so abzuspeichern. Dies ergab die Möglichkeit sogen. dotpup-Pakete hinzuzuladen, mit den Daten in die Datensicherungsdatei mit abzuspeichern, alles korrekt angepasst. Bei Neustart wird das Dateisystem von der Datenspeicherungsdatei dem Hauptdateisystem angeheft, die Inhalte bleiben aber zu Laufzeit auch dort wo sie sind (ursprüngliche Version im RAM, Ergänzungen auf dem jeweiligen Speichermedium)
- Anbieten von vielen dotpup-Paketen (inklusiv Quelltexten), ein Format, das heute durch das Format dotpet vollständig ersetzt wurden (man kann also diese alten dotpup-Paketen zusammen mit neuen Puppy-Versionen nicht mehr benützen)
- Kommunikation mit nahezu allen Speichermedien (inklusiv Virtualisation) zur Datenspeicherung herstellt.
- die Möglichkeit, Puppy zu remastern wurde gegeben. Damit sind hinzugeladene Pakette danach, nach dem Remastern, auch Bestandteil des Hauptdateisystems, das in den RAM-Speicher hochgeladen wird (der Inhalt von /root und /etc zu Laufzeit kommt dagen nicht oder nur bedingt in das remastered Puppy!)

Puppy 2.nn: sehr wichtige Verfeinerungen
- Dateisystem, USB-Ein- und Ausgabegeräte usw.
- Neues Paketierungssystem (*.pup -> *.pet),
- Frugal-Installation, die Hauptinstallation von Puppy (man sollte die Vollinstallation NICHT benützen) verbessert (aber immer noch im Wurzelverzeichnis des Laufwerks),
- Umstellung auf T2-Compilationssystem anstatt Compilation mit einer anderen Linux-Distro (Vector Linux) für diejenigen, die die Hände in das schmutzige Motoröl reintun wollen

Puppy 3.nn:
- Speicherung der Frugalinstallation in getrennten Verzeichnissen (= so viele Puppy's wie man will bzw. physikalisch bedingt kann in der gleichen Partition).
- Verbessern der anderen Paketierung (schon ansatzmässig in 2.nn erschienen) als weitere "angeheftete Dateisysteme auf einem Laufwerk zum Hauptdateisystem im RAM" (max. 6). Diese Pakete nennt man (auch) *.sfs, (gleiche Endung wie die Sessionsspeicherungsdatei) und sie können derart komplexe Pakete wie ein Grossteil von der KDE 4 Exclamation , also absolut enorm, beinhalten, beisp.: kdenlive für Quirky 1.2).
- Voll-Kompatibilität mit den damals aktuellen Slackwarepakete der jeweils damals aktuellen Version, d.h. Puppy 3.n wurde mit Slackware-Quelltexten, wie sie waren, mit T2 neu kompiliert.

Puppy 4.nn:
- Woof, ein Distributionserzeuger, wurde eingeführt zusätzlich zu T2. Woof kann die Paketen einer anderen Distribution als Slackware nutzen (Debian, Ubuntu usw.) und auch Prozessoren berücksichtigen. Man gibt eine Liste von Programmen vor, die man braucht und/oder haben möchte. Woof baut daraus in wenigen Klicks und Handgriffe ein neues Puppy... Ist immens einfacher als eine neue Distro ohne Computerunterstützung zu bauen. Ist immer noch viel leichter als das gleiche mit T2 zu tun. Ist trotzdem wesentlich aufwendiger, als nur ein *.pet Paket zu laden oder ein *.sfs Paket anzuheften! In Puppy 4.nn wurde es schrittweise ausgetüftelt und in die Praxis umgesetzt. Da parallel X.org auch Riesenumstellungen vornahm, und damit die Hardware-Erkennung grosse Schritte machte, gab es mehrere entscheidende Weiterentwicklungen in Parallel gleichzeitig...

Puppy 5.n, Quirky, und Wary: sind die Verallgemeinerung davon (Fatdog64 hat eine Sonderstellung: wurde voll mit T2 erzeugt, weil es noch keine T2-Pakete zuvor für Woof gab, weil vorher AMD64-Prozessoren nicht berücksichtigt worden waren). Puppy 5.n wird von versierten Puppyisten als klassisches Puppy im jeweils besten aktuellen Stand weiterbetreut. das Grundcocktail ist nicht wesentlich anders als bei den uralten Puppys.
der Autor der Distro, Barry Kauler, entwickelt in Quirky und Wary (ist ein Quirky für alte PC's) weiter und testet neue Ideen.

user: oui

.

Last edited by puppytutorial on Tue 17 May 2011, 17:40; edited 2 times in total
Back to top
View user's profile Send private message 
puppytutorial

Joined: 05 May 2011
Posts: 130

PostPosted: Fri 06 May 2011, 17:15    Post subject:  Was in Puppy auf jedem Fall anders ist!  

Was in Puppy auf jedem Fall anders ist!

Folgendes ist in Puppy auf jedem Fall anders:

- der Standardanwender ist "root" von vorn herein, so dass sich ein Einloggen erübrigt. Das Starten des System wird als Einloggen angesehen und der Rest erfolgt automatisch
- kein Sessions-Manager wie gdm, kdm, xdm oder slim
- keine Anwender mit eingeschränkten Rechten
- alles läuft vollständig im RAM mit einer "frugalen" Installation ab (ein pseudo-CD-Betriebsart). Das ist eindeutig die klar bevorzugte Art, Puppy einzusetzen, und sowohl Installation als auch Support werden weitgehend unter Bezug auf einer solchen Installation und Startweise gegeben
- bei CD-Start mit dem Startparameter "puppy pfix=ram" in der sofortigen Eingabeaufforderung nach dem Start am ersten Stop in der Kommandozeile (Achtung, Puppy ist da immer in US-Tastatur!!!), kann Puppy ohne jeglichem Zugriff auf der Festplatte starten (sofern keine Swap da ist) oder nur mit Zugriffen auf die Swap
- kein Standard-Verzeichnis /home (man kann eins anlegen, sowie Anwender mit eingeschränkten Rechten sowie eine Verwaltung hierzu; ist allerdings eher aufwendig, wie in jedem Linux, wo es nicht von vorn herein da ist)
- die Distribution ist für einen durchschnittlichen Anwender schon sehr komplett, die Entwicklungswerkzeuge werden extra als eine sehr grosse separate Datei zur Verfügung gestellt. Die Anwesenheit dieser Datei im Verzeichnis der Partition oder des Hauptverzeichnisses, je nach Version, erlaubt eine sofortige Anbindung und Verfügbarkeit nach einer Frugal-Installation. Jede Version hat eigene auf ihr abgestimmte Entwicklungswerkzeuge, die an Abwandlungen der Version vererbt werden.
- alle persönliche Daten und Einstellung gehen in eine sehr große Datei (man empfiehlt 512 Mo zuerst) festgehalten. Eigene Dateien gehen auch drin ein. Man kann sie später nach Bedarf vergrößern. Alles ist gerettet, wenn man sie kopiert! Bei Überarbeitung des Dateiensystems bei Einsatz einer höheren Version, erfolgt die Umwandlung vollautomatisch. Will man die alte Version noch benützen, soll man deshalb eine Kopier vorher davon machen, sonst ist sie weg...
- sehr abweichend von anderen Linux-Typen wird aktualisiert, indem man die bisherige Version liegen lässt, und eine neue Version frugal installiert! Die etwaigen Erweiterungen, aber nur die, die man danach installiert hatte, werden dabei entwertet, und aus dem System entfernt. Man findet sie noch beim nächsten Start im Verzeichnis /tmp wieder, und es heisst dann unbedingt nachsehen und eventuell zurückversetzen, denn es ist der Sinn von einem Verzeichnis /tmp, das am übernächsten Start nichts mehr da ist! Man kann (Wieder-)Installieren
nach einem der folgenden Verfahren:
-- soit en les mettant dans la racine du répertoire d'installation frugale (simple marquer-glisser avec la souris avec ROX) quand il s'agit de *.sfs,
-- soit par sélection dans l'outil d'installation des paquets supplémentaires depuis les dépots officiels (paquets *.pet),
-- soit en téléchargeant des *.pet's ou *.put's depuis des dépots inofficiels
-- soit en se développant soi-même des paquets
-- soit en adoptant une version de Puppy dérivée mise à disposition par d'autres idéalistes, il y en a un nombre appréciable fréquentant le forum de Puppy et le wiki officiels ainsi que les fora et wikis inofficiels qu'ils ont parfois créés, cet version dérivée contenant plus voir considérablement plus d'applications que le Puppy "classique".

Last edited by puppytutorial on Mon 16 May 2011, 19:49; edited 1 time in total
Back to top
View user's profile Send private message 
puppytutorial

Joined: 05 May 2011
Posts: 130

PostPosted: Fri 06 May 2011, 17:24    Post subject:  Offizielle Puppy-Webseiten  

Offizielle Puppy-Webseiten

Siehe bitte die Willkommens-Meldung Ihrer Distribution auf dem CD

Die Distribution enthält eine sehr gute

Hilfe,

die glücklicherweise bislang laufend aktualisiert wurde.

Die Hilfe liegt in der Sprache der Distribution vor.

oui

.
Back to top
View user's profile Send private message 
puppytutorial

Joined: 05 May 2011
Posts: 130

PostPosted: Fri 06 May 2011, 17:30    Post subject:  woher runterladen  

Woher runterladen?

von hier runterladen!


siehe auch hier (man findet dort puppy's der alten Zeiten, 1.0.8 beisp.!!!) / Hinweis: ich sehe, dass dieser Link gebrochen zu sein scheint, zumindest heute! /

oui

.

Last edited by puppytutorial on Wed 30 Oct 2013, 03:54; edited 1 time in total
Back to top
View user's profile Send private message 
puppytutorial

Joined: 05 May 2011
Posts: 130

PostPosted: Fri 06 May 2011, 17:43    Post subject:  kann man die offiziellen *.pet's auch runterladen?  

kann man die offiziellen *.pet's auch runterladen?

ja,

beisp. hier:

http://distro.ibiblio.org/pub/linux/distributions/

(den entsprechenden Unterordner öffnen!)





oui

.
Back to top
View user's profile Send private message 
puppytutorial

Joined: 05 May 2011
Posts: 130

PostPosted: Fri 06 May 2011, 18:02    Post subject:  Puppy benützen, ohne Festplatte zu benötigen?  

Puppy benützen, ohne Festplatte zu benötigen?

ja!

offizielle Anleitung von Barry Kauler hierzu:

http://puppylinux.com/multi-puppy.htm

oui

.
Back to top
View user's profile Send private message 
puppytutorial

Joined: 05 May 2011
Posts: 130

PostPosted: Fri 06 May 2011, 18:06    Post subject:  Hilfe zur Installation?  

Hilfe zur Installation

siehe hier:

http://puppylinux.com/install.htm

Auch diese Übersetzung von Google ist nicht so toll, aber man kann sie verstehen!

Leider schleppen wir englische Wörter auf Deutsch mit. Wo Google von «genügsam» in der Übersetzung spricht, sprechen wir hier von «frugal».

Da es so wichtig ist (weil nur bei der frugalen Installation die Möglichkeit gegeben wird, Puppy zu aktualisieren oder gar zu upgraden) sollte es hier erwähnt sein! Deshalb sollte man IMMER die Frugal-Installation vorziehen, falls man keinen enorm wichtigen Grund hat, anders vorzugehen!


oui

Last edited by puppytutorial on Thu 19 May 2011, 15:53; edited 2 times in total
Back to top
View user's profile Send private message 
puppytutorial

Joined: 05 May 2011
Posts: 130

PostPosted: Fri 06 May 2011, 18:18    Post subject:  Puppy web  

Puppy web

siehe hier:

Puppy web

und es gibt noch mehr davon, oft von den Initiatoren von zahlreichen, regelmässig aktualisierten Sonderversionen von Puppy-Usern (TEENpup, MACpup etc.).

Um Pakete zu finden, muss man im Forum durchsuchen.

Man erfährt auch dabei, was alles damit zusammenhängt.

Ein Weg zur Suche, ist, neben der internen Forumsuche mit der Funktion «search» google folgendermassen zu bemühen:

Code:
site:murga-linux.com/puppy/ pipapo tralala [Author:pseudoX]


(Kleinschreibung für «site» und Großschreibung für Author beachten! Eckige Klammern weglassen beim Schreiben!). Dann Taste Seamonkey-Search anklicken (nicht nur Zeilenschaltung drücken)!

oui

Eine weitere Möglichkeit, google für die Forumsuche zu nutzen, ist diese Seite zu verwenden.
rhadon

Last edited by puppytutorial on Mon 09 May 2011, 06:13; edited 1 time in total
Back to top
View user's profile Send private message 
Display posts from previous:   Sort by:   
Page 1 of 3 [32 Posts]   Goto page: 1, 2, 3 Next
Post new topic   Reply to topic View previous topic :: View next topic
 Forum index » House Training » Users ( For the regulars ) » Für deutschsprachige Anhänger
Jump to:  

You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum
You cannot attach files in this forum
You can download files in this forum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
[ Time: 0.1163s ][ Queries: 12 (0.0043s) ][ GZIP on ]