Puppy Linux Discussion Forum Forum Index Puppy Linux Discussion Forum
Puppy HOME page : puppylinux.com
"THE" alternative forum : puppylinux.info
 
 FAQFAQ   SearchSearch   MemberlistMemberlist   UsergroupsUsergroups   RegisterRegister 
 ProfileProfile   Log in to check your private messagesLog in to check your private messages   Log inLog in 

The time now is Fri 24 Oct 2014, 04:06
All times are UTC - 4
 Forum index » House Training » Users ( For the regulars ) » Für deutschsprachige Anhänger
Puppy does Africa
Moderators: MU
Post new topic   Reply to topic View previous topic :: View next topic
Page 1 of 1 [15 Posts]  
Author Message
DATpack

Joined: 17 Jan 2013
Posts: 53

PostPosted: Tue 29 Jan 2013, 15:35    Post subject:  Puppy does Africa
Subject description: Projekt -afrikanische Sprache-
 

Puppy goes Africa!
Über die Notwendigkeit von WISSEN für Menschen brauche ich mich doch wohl nicht auslassen. Wobei ich nicht nur Bildung (Vorbereitung auf das Arbeitsleben) meine, sondern Information ganz allgemein.
Smile
Jeder hat doch schon von Projekten wie "one PC per child", Ubuntu, 100-Doller NetBook, 25Euro-Computer, RasberryPie, cubieboard uva. gehört.
Oft mit Subventionen gefördert, eher Alibi-Funktion, -passiert ist aber die letzten 20 Jahre wenig.
Moment -, es gibt doch ANDROID-ARM. Gibt es da keine Möglichkeiten? Bestimmt, alles eben eine Kostenfrage. Es gab 2-3 Modellversuche an Schulen. Die Geräte wurden den Kindern z.T. gestohlen, zum Teil von der eig. Familie (aus Not) verkauft.

Ein anderer Ansatzpunkt wäre, die unermesssliche Zahl von OldieComputern mit der richtigen Software auszustatten.
Hier käme auch PUPPY ins Spiel!
Müll-Container mit ComputerSchrott sind in der sogenannten "Dritten-Welt" vorhanden und begehrt. Aus den Blechen werden GasKocher, Werkzeuge, Messer uva. hergestellt; die Platinen werden verbrannt, um an die kostbaren EdelMetalle zu gelangen.
Zum Teil werden auch welche re-aktiviert, meist mit DOS oder veralteten WIN-Systemen.

Der erste Schritt wäre wohl eine kleine Anpassung an SPRACHE und Kultur.
Entsprechendes Aussehen von Desktop, Buttons und vor allem die Sprache, Dialoge usw.
Mit Kisuaheli allein wäre es nicht getan:
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_afrikanischer_Sprachen
Question
Wer hätte den Zeit+Kraft sich einer solchen Aufgabe zu widmen, MO-technisch?
Wer hat Freunde + Bekannte unter ExilAfrikanern?
Wäre doch eine gute Sache, oder?
Die StromVersorgung wäre dann noch ein Problem für sich; hier aber erstmal nicht relevant.

Hoffe auf v i e l e Ideen und Resonanz.
DATpack
Back to top
View user's profile Send private message 
vicmz


Joined: 15 Jan 2012
Posts: 1117

PostPosted: Tue 29 Jan 2013, 21:17    Post subject:  

Hello Very Happy
Please post a translation to English of your message in the Localization section. I can help providing a translation to Portuguese and users of the French forum can translate to French, too. This way your message will reach more people.

_________________
OB Precise 14.07.26 Woof-CE|Puppy Linux en español
Back to top
View user's profile Send private message 
rhadon


Joined: 27 Mar 2008
Posts: 1293
Location: Germany

PostPosted: Wed 30 Jan 2013, 04:54    Post subject:  

Ein sehr umfangreiches Thema mit sehr, sehr vielen Facetten.

DATpack wrote:
Jeder hat doch schon von Projekten wie "one PC per child", Ubuntu, 100-Doller NetBook, 25Euro-Computer, RasberryPie, cubieboard uva. gehört.
Oft mit Subventionen gefördert, eher Alibi-Funktion, -passiert ist aber die letzten 20 Jahre wenig.
Moment -, es gibt doch ANDROID-ARM. Gibt es da keine Möglichkeiten? Bestimmt, alles eben eine Kostenfrage. Es gab 2-3 Modellversuche an Schulen. Die Geräte wurden den Kindern z.T. gestohlen, zum Teil von der eig. Familie (aus Not) verkauft.

Sehe ich nicht ganz so negativ. Es gibt seit längerem Puppy für OLPC (One Laptop per Child, z.Z.t für x86). Mavrothal
ist da sehr engagiert, z.B. hier. Auch für Raspberry Pi gibt es 2 Alpha-Versionen, für Mele wenigstens eine. Da das auf dem Lustprinzip basiert, und diese Entwickler auch noch andere Prioritäten haben, braucht das alles leider sehr viel Zeit. Ist aber sicher noch "in progress" Wink .
-passiert ist aber die letzten 20 Jahre wenig. Das ist wohl Ansichtssache. OLPC kan sicherlich Erfolge verzeichnen, auch wenn das Project z.Zt. ins Stocken gekommen zu sein scheint. RasberryPie scheint derzeit am Erfolgversprechendsten zu sein, nicht zuletzt wegen der weltweiten Beachtung könnte es sich zu einem Selbsläufer entwickeln.
Die Geräte wurden den Kindern z.T. gestohlen, zum Teil von der eig. Familie (aus Not) verkauft. Das ist wohl ein ganz allgemeines menschlich/soziales Problem,welches auch in Industrieländern vorkommt.

Quote:
Ein anderer Ansatzpunkt wäre, die unermesssliche Zahl von OldieComputern mit der richtigen Software auszustatten.
Hier käme auch PUPPY ins Spiel!

Ich denke mal, Puppy ist im Spiel. Ich lese immer wieder mal im englischen Teil, dass Leute alte PCs receyclen und mit Puppy weitergeben. Ob du das für ausreichend hältst, ist eine andere Frage.

Quote:
Der erste Schritt wäre wohl eine kleine Anpassung an SPRACHE und Kultur.

Das scheint dein eigentlicher Ansatzpunk zu sein. Ich denke, dass der von vicmz genannte Thread besser geeignet ist, um konkret zu sehen, ob es bereits was in der Richtung gibt oder jemanden zu finden, der eine dieser Sprachen auch wirklich spricht und versteht. Alles andere halte ich für vergebliche Mühe. Die grosse Frage, wen möchtest du erreichen? Für Leute/Kids mit Zeit/Geld/Glück für eine Schulausbildung oder einem ähnlichen Projekt dürfte eine Fremdsprache wie englisch/französisch/africaans kein (grosses) Problem sein. Genauso mit der Stromversorgung. Bei den Leuten "auf der Strasse" sieht das vermutlich ganz anders aus. Das gleiche gilt verschärft für einen Internetanschluss.

Quote:
Die StromVersorgung wäre dann noch ein Problem für sich; hier aber erstmal nicht relevant.

In Bezug auf Sprachanpassung ja, ansonsten nein. Es kommt vermutlich auf die Zielgruppe an (s.o.). Ich denke da an den OLPC mit Solarpanel im Deckel, oder mit Kurbel. Auch ARM (wenig Strom) oder x86 wäre eine grundsätzliche Entscheidung.

Wie schon erwähnt, ein Thema mit vielen Facetten.

Rolf

_________________
Ich verwende "frugal", und das ist gut so. Wink
Raspberry Pi without Puppy? No, thanks.
Back to top
View user's profile Send private message 
DATpack

Joined: 17 Jan 2013
Posts: 53

PostPosted: Fri 01 Feb 2013, 20:11    Post subject:  Puppy -> Afrika ??
Subject description: African Language
 

Hallo,
wohl gesprochen, ein Thema mit 1000 Facetten und Hindernissen.
An der Energieversorgung "arbeite" ich seit ca. 3 Jahren.
Bleibt ja nur Wind + Sonne. Könnte viel dazu sagen.

Allerdings, -> mein InterNet streikt momentan dauernd ; dh fällt ständig mal für Stunden aus. Liegt nicht am System irgd.welche Router-bzw.Funkprobleme!??
Deswegen SORRY wenn ich mit Posts im Moment geize. Das ist kein Desinteresse, Missachtung oder sowas.

I'll try to explain it in an English-THREAD later.
Smile STEP BY STEP, DATpack
Back to top
View user's profile Send private message 
oui

Joined: 20 May 2005
Posts: 2096
Location: near Woof (Germany) :-) Acer Laptop emachines 2 GB RAM AMD64. franco-/germanophone, +/- anglophone

PostPosted: Sat 02 Feb 2013, 11:40    Post subject: Re: PUPPy GOES AFRICA
Subject description: Projekt -afrikanische Sprache-
 

Hallo DATpack

DATpack wrote:
Der erste Schritt wäre wohl eine kleine Anpassung an SPRACHE und Kultur.
Entsprechendes Aussehen von Desktop, Buttons und vor allem die Sprache, Dialoge usw.
Mit Kisuaheli allein wäre es nicht getan:
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_afrikanischer_Sprachen
Question
Wer hätte den Zeit+Kraft sich einer solchen Aufgabe zu widmen, MO-technisch?


Als selber Afrikaner (hm, nicht wirklich: Ich habe nur ein lebenslang gültiges Visum für Guinea, wo ich gewohnt haben, und es gab mir schon das Recht, in Mali einzureisen. In den meisten anderen franz. spr. darf ich so und so!) finde ich Deinen Vorschlag toll.

Ich weiss aber, dass er schwer umzusetzen ist. Viele Afrikaner leben in ihrem Land wie die Türken in Deutschland, worüber die Deutschen schrecklich pesten: Sie sprechen nur ihre Muttersprache, und meiden die Umgebungen, wo die Amtssprache gilt, und können das unbestraft tun, wie die Türken, da sie flächendeckend oder fast unter sich leben können. Nächst Schwierigkeit: Im Extrem-Land, was dies anbelangt, Ghana, gibt es an die 140 Sprachen gehörend zu rd 70 Sprachgruppen, die teilweise extrem unterschiedlich voneinander sind. Einige Sprachen hatten allerdings kurz vor 2000 nur noch ein Handvoll echter Sprecher, die bald nicht mehr da sein werden, da die Lebenserwartungen in Afrika nicht gleich gut sind...

Die Staaten haben schwer zu kämpfen in der Bildung!

Vielleicht wäre ein 1. Schritt, die Computerprogramme, so Puppy, nicht mehr mit Textmenüs, sondern konsequent mit Symbolen auszustatten, die Sprache also dabei vollkommen zweitrangig zu machen, zu verdrängen!

dann bräuchte man nur noch den Lehrstoff in den Sprachen zu übersetzen Rolling Eyes . dies würde aber eine hochgradige Rationalisierung der Software (so was gab es schon: KDE ist das, aber mit Sprachen. Dafür sind die Schnittstellen usw. alle vereinheitlicht worden! also ein Mini-KDE für die weltweite Erziehung? Und hoffentlich gerät es so perfekt, dass man nie mehr eine Anleitung in Textform braucht! Da gäbe es auch wohl eine Eselsbrücke: Anleitungen als Erziehungs-Youtube-Videos! ein UNO-Projekt daraus machen? Was für die Unesco?)

in diesem Zusammenhang gab es schon die Idee einer WikyVersity. Genauso wie eine WikiNews, Nur, als es kam, war die Grosszügigkeit zu den Afrikanern dahin!

Vielleicht wäre es besser, für eine Weltsprache Stellung zu beziehen. Schluss mit Englisch, zumindest solange diese Sprache sich nicht streng fonetisch schreiben lassen will Idea , und solange die Lehrtexte nicht völlig frei von idiomatischen Redewendungen geworden sind, die Menschen anderer Kulturkreise Mühe haben, spontan nachzuvollziehen...

nur es war schon so schwer zuletzt, nur 3 deutschsprachige Länder an einem Tisch zu setzen Laughing und am Schluss wurde die letzte Reform doch uneinheitlich umgesetzt!

Hm...

Aber ein Puppy nur mit Symbolen statt Wörtern, das wäre doch vielleicht zu schaffen!

Bist Du Grafiker und hast Du Talent, Motive wiederzugeben? Fange an!

Salut
Back to top
View user's profile Send private message 
DATpack

Joined: 17 Jan 2013
Posts: 53

PostPosted: Sun 03 Feb 2013, 15:02    Post subject:  african Puppy
Subject description: Sprache+Symbole
 

Salam aleikum, FRIEDE mit euch,
OUI hat da wieder mal was wichtiges angesprochen.

Viele Völker benutzen eine Symbol-Schrift (z.B.China), wir Europäer u.a. setzen Buchstaben zusammen.
Sprache - in Swaeli gibt es (glaub ich) 7 Artikel (z.B. für Geistwesen).
Bilder - das bewirkt eine ganz andere Art zu Denken, - ja fast eine andere Logik.
Wie schon gesagt - viele Facetten.

Auch Politik, Wirtschaft etc ist ein wichtiger Faktor.
Es geht ja auch um Macht, Einfluss + Geld.
Aber auch um LEBEN, Armut, Hunger, Aids, Malaria etc.

Ich bleibe auch am Ball. Leider, mein Englisch.
Sowas sollte auch ins engl., französische, span. Forum.
Hilfe zur SelbstHilfe. Die Menschen sind nicht dumm!

Bräuchte mehr Zeit + Kraft.
Bin nicht ganz gesund und habe auch nicht mehr so viele Jahre.
Bin weder Weltreisender noch begütert.
Habe aber Zeiten meines Lebens ohne Strom + fliessend Wasser gelebt, u.a. über 2 J. in Nordafrika, Riff-Gebirge.
Smile Gruss,
DATpack


PS.: J.G. v.Guttenberg war nicht der Erfinder der DruckKunst.
Von Steinplatten, Holzschnitten oder kl. Stempeln wurde schon viele Jahrzehnte "gedruckt".
Sehr aufwendig, für jede Seite ein Steinplatten-Negativ zu fertigen. AbSchreiben war günstiger.
Er war der Erfinder* des "beweglichen Letters". Eine Kleinigkeit, aber Entscheidend . . und hat die Welt verändert.
* in China gab es wohl auch schon früher Letter-StempelDruckTechniken
Back to top
View user's profile Send private message 
Pelo


Joined: 10 Sep 2011
Posts: 3224
Location: Mer méditerrannée (1 kms°)

PostPosted: Thu 06 Jun 2013, 11:48    Post subject: OUi, à la translation, por favor
Subject description: Si quieres
 

Je disais que c'était le désert dans l'Afrique francophone, même les voyants n'ont même pas une puppy anglophone à se mettre sous la dent. Perhaps our german colleague tell us something interesting, but what ?
OUI, you are bilingual, can you help in this matter ?
Muchas gracias, monsieur oui.
Back to top
View user's profile Send private message Yahoo Messenger 
oui

Joined: 20 May 2005
Posts: 2096
Location: near Woof (Germany) :-) Acer Laptop emachines 2 GB RAM AMD64. franco-/germanophone, +/- anglophone

PostPosted: Thu 06 Jun 2013, 13:31    Post subject:  

si tu t'ennuies, apprends l'allemand, ça occupe

(wenn Du Dich langweilst, lern Deutsch, das beschäftigt genug!)

salut
Back to top
View user's profile Send private message 
R-S-H

Joined: 18 Feb 2013
Posts: 490

PostPosted: Fri 07 Jun 2013, 10:53    Post subject:  

oui wrote:
si tu t'ennuies, apprends l'allemand, ça occupe

(wenn Du Dich langweilst, lern Deutsch, das beschäftigt genug!)

salut

Ja, die deutsche Sprache zu erlernen, könnte möglicherweise in mancherlei Hinsicht nützlich sein; aber nicht wegen eines Projektes, das bereits tot war, noch bevor es geboren wurde. So ist das übrigens grundsätzlich mit Projekten: sie heißen Projekte, da sie über kurz oder lang zwangsläufig sterben.

Wir Europäer, insbesondere wir Deutschen, scheinen Afrika immer irgendwie mit einem verqueren, romantischen Blick zu betrachten und den afrikanischen Kontinent retten zu wollen - und tun dies auch immer wieder gerne, besonders im TV. Noch jede Nachkriegs-Schauspieler-Generation in Deutschland hat/te ihre "Helden", die Afrika oder Teile davon retteten - inzwischen tun dies sogar unsere türkischstämmigen, schauspielenden Mitbürger.

Muß wohl an den massiven Schuldgefühlen der ehemaligen Kolonialmächte liegen...

Mal ein paar Beispiele gefällig, wie wir Deutsche (Europäer) Afrika bereits mehrfach retteten?

1. Wir Deutschen essen besonders gerne Hühnchenbrustfilet. Die Schenkel und Flügel verschmähen wir, da wir uns nicht mehr so gerne fettige Finger während des Essens holen; weshalb wir beim Metzger zwischen die einzelnen Wurstscheiben auch gerne eine Lage Plastik einlegen lassen und so unseren Planeten mit einer Plastikschicht überziehen.

Die Reste des Hühnchens ,die Schenkel und Flügel, werfen wir natürlich nicht weg. Nein, wir exportieren diese nach Afrika, bezuschußt von der EU, und stillen so den Hunger in Afrika, da die subventionierten Exporte im afrikanischen Verkauf immer noch billig genug sind.

Dumm nur, daß die Afrikaner nun ihre Hühner nicht mehr verkaufen können...

Egal, die gute Absicht zählt!

2. Afrika ist ja in jeder Hinsicht derart rückständig, daß es unsere HIlfe dringend benötigt - besonders im IT-Bereich. Da Afrika natürlich bekanntermaßen ein armer Kontinent ist, können die Afrikaner sich auch nur schwerlich neueste IT-Technik leisten. Aber hey, es gibt ja die Deutschen, die regeln das. Hier kaufen die Leute ständig neueste IT-Technik, ohne daß die vorherigen Geräte ihre Funktionsfähigkeit eingebüßt hätten. Was liegt da also näher, als die alten Geräte nach Afrika zu exportieren - vielleicht sogar bezuschußt von der EU?

Gesagt, getan.

Früher wurden von defekten Elektrogeräten die Kabel abgeschnitten, da man diese entweder für einen anderen Zweck verwendete oder ins Altmetall (damals noch landläufig Schrotthändler genannt) gab. Heute werden keine Kabel von defekten Geräten mehr abgeschnitten, denn diese Geräte ließen sich dann als defekt identifizieren.

Nun landet beinahe der gesamte deutsche Elektronikschrott in Afrika und afrikanische Kinder (nicht nur) vergiften sich beim Abbrennen des Kunststoffs, um an die Kupferdrähte zu gelangen etc.pp.

Egal, die gute Absicht zählt!

3. Während wir in Deutschland arbeitslose Menschen bzw. Menschen, die von ihrer Arbeit nicht existieren können, in Fortbildungen, Umschulungen oder auch einfach nur Übungsfirmen stecken, die für jeden einzelnen teuer bezahlt werden müssen, haben wir es doch tatsächlich geschafft, die somalischen Fischer zu wesentlich günstigeren Konditionen umschulen zu können - eigentlich sogar nicht nur kostenfrei, sondern auch noch mit Gewinn.

Immer, wenn in Deutschland 'mal wieder ein Schweine-, Pferde- oder Hühnerfleischskandal o.ä. bekannt wird, greifen wir gerne zu Fisch - den wir auch sonst ganz gerne essen, grätenfrei bitte!

Durch das Entsenden unserer Fischereiflotten an die somalisch-afrikanische Küste und das Abfischen in den internationalen Gewässern vor Somalia, blieb natürlich nichts mehr für die somalischen Fischer übrig. Was ja nicht wirklich schlimm ist, denn die konnten sich ja von ihrem bißchen Fischfang sowieso nichts leisten. Und sie haben ja auch neue Berufe gefunden, sozusagen durch unsere Hilfe zur Selbsthilfe.

Dumm nur, daß sie sich zu Piraten umschulten, Waffen besorgten und nun Frachtschiffe kapern und deren Besatzungen entführen.

Ach, egal, gute Absicht zählt!

Also, liebe Afrikaromantiker und -retter:

Ich denke, wir sollten uns einfach 'mal raushalten und nichts tun. Wenn die Afrikaner ein Puppy brauchen und/oder haben wollen, dann sollen sie sich eines herunterladen (oder auch mehrere) und anfangen, eines für ihre Bedürfnisse zu entwickeln. Wenn sie dann mit Anliegen zur Hilfe bei Problemen an uns herantreten, dann lönnen wir ihnen auch genau diese angeforderte Hilfe zukommen lassen.

Denn wir sollten vor Allem eines nicht aus dem Blick verlieren: es gibt da etwas, das in allen Kulturen und Völkern vorhanden ist und -meiner bescheidenen Ansicht nach- wohl so ziemlich das Einzige ist, das die Menschheit vereint (abgesehen von den Standard-Körperfunktionen), nämlich das Gefühl der Erniedrigung wenn einem Hilfe angediehen wird, um die man nicht gebeten hat!

Gruß

RSH

_________________
LazY Puppy Home
The new LazY Puppy Information Centre

Back to top
View user's profile Send private message 
oui

Joined: 20 May 2005
Posts: 2096
Location: near Woof (Germany) :-) Acer Laptop emachines 2 GB RAM AMD64. franco-/germanophone, +/- anglophone

PostPosted: Sat 08 Jun 2013, 16:15    Post subject:  

hallo Rainer

es ist ein viel zu komplexes Thema für ein Puppy-Forum! ich habe in Afrika gelebt (Conakry, ein der 10 Länder am letzten Platz in der Rangliste der Länder unsere Planets) und bin ein Afrika-Spezialist gewesen. Mein Wissensstand (hat sich seit 30 J. leider nicht mehr geändert) deckt sich mit Deiner Meinung überein, aber schon damals fing die Globalisierung an, alles restlos zu verfälschen. So kaufte Gonfreville in Bouaké (Elfenbeinküste) die rohe Baumwolle damals schon teurer, als die fertige Rohware in besserer Baumwollqualität aus Asien einzuführen war! Die Chinesen betreibten in Guinea eine Würfelzuckerfabrik, ohne Würfel, weil sie auch in China nicht dazu kamen, das Firmengeheimnis zu knacken, wie man aus Zucker Würfeln macht Rolling Eyes ! Und sie betreibten Zuckerorhrplantagen seit 30 Jahren so nahe am Atlantik, dass die 3 Jahrzehnte ausgereicht hatten, damit die ganzen Böden aussichtslos versalzten, da Zuckerrohr gewaltige Mengen Wasser, in dem Fall Brackwasser, aus dem Boden entzieht, und der Salz bleibt allein zurück, und somit die Grundlage der Zuckerfabrik verloren ging Idea , weil die Erträge ständig schlechter wurden ! Afrika ist enorm einfach aber auch enorm komplex in der Tragweite der Konsequenzen von jedem Handeln (Nestlé-Werbung für Babypulvernahrung, zu wenig Pulver aus Geldnot + Schmutzwasser da Brunnenwasser in entlegenen Regionen = enorme Sterbezahlen bei Babies! es war vor ca. 1/2 JH, Usw.).

Man sollte doch zur unmittelbaren Linderung von Engpässen vorbehaltslos Afrikanern zuerst zukommen lassen was man kann, auch auf die Gefahr, dass es falsch ist! Die ganzen Weltplaner versagen! Warum soll der Einzelne deshalb nicht versuchen zu handeln?

Gruss
Back to top
View user's profile Send private message 
R-S-H

Joined: 18 Feb 2013
Posts: 490

PostPosted: Sat 08 Jun 2013, 18:59    Post subject:  

oui wrote:
es ist ein viel zu komplexes Thema für ein Puppy-Forum!

Du sagst es. Deshalb war dieses Projekt auch bereits gestorben, noch bevor es geboren wurde.

oui wrote:
ich habe in Afrika gelebt (Conakry, ein der 10 Länder am letzten Platz in der Rangliste der Länder unsere Planets) und bin ein Afrika-Spezialist gewesen. Mein Wissensstand (hat sich seit 30 J. leider nicht mehr geändert) deckt sich mit Deiner Meinung überein...

Mit dem "Wissensstand" oder dem Wissen allgemein, ist das so eine Sache. Ich meine, was wissen wir denn wahrhaftig, in einer Form oder aus einer Quelle, so daß wir sagen könnten: das weiß ich definitiv. ?

Das sind doch nur jene Dinge, die wir aus unserem persönlichen Umfeld, also sozusagen aus erster Hand kennen und somit wissen.

Der größte Teil unseres Wissens ist das Produkt eines Glaubens an bestimmte Informationen aus einer bestimmten Quelle, also aus zweiter oder gar dritter Hand.

Ist Euch Franzosen das Spiel "Stille Post" ein Begriff?

Auch im Erwachsenen-Alter noch immer -wie ich meine- ein gutes Spiel, um sich zu verdeutlichen, wie schnell Informationen, Fakten und Wissen bei der Weitergabe verfälscht werden können.

Die Hauptnachrichtensendung des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF) mußte erst kürzlich eine Falschmeldung richtigstellen und sich dafür entschuldigen - als erste Meldung dieser Sendung an jenem Abend!

oui wrote:
, aber schon damals fing die Globalisierung an, alles restlos zu verfälschen.

Die Globalisierung, so wie sie betrieben wird dient nur den wirklich Mächtigen und den Reichen. Der normale Bürger hat von alledem nichts, außer vielleicht, daß er nun das gesamte Jahr über Erdbeeren und Bananen kaufen kann. In Produktion und Verbrauch von Gütern müssen wir zurückkehren zu lokaler bzw. regionaler Produktion und ebensolchem Verbrauch.

Eine Globalisierung benötigen wir dringend in Sachen Menschenrechte, Wirtschafts- und Strafrecht, sowie weiteren Regelungen bezüglich Bausicherheit, Arbeitsschutzrecht und all jene Dinge. Wir müssen es den global handelnden Konzernen unmöglich machen, ihre wirtschaftliche Macht politisch ausspielen zu können. Wenn die deutsche Textilindustrie weltweit dieselben Bedingungen vorfinden würde, dann müßten sich nicht jährlich tausende von Arbeitern in der Textilindustrie in Indien etc.pp., durch die Anwendung von Chemikalien, für die bei unseren Teens so "hippen", auf alt getrimmten Jeans vergiften und/oder in einstürzenden Gebäuden sterben.

Es würde diese Sorte Jeans schlicht und einfach nicht geben - was kein Verlust für die menschliche Existenz wäre und auch keine Bedrohung darstellte, gar ins Mittelalter zurückzufallen.

Und vor allem noch eines: weltweit müßte es für Geld ein Verfallsdatum geben. Hast Du es bis dahin nicht ausgegeben, dann gibt es nichts mehr dafür!

Warum sollte ich versuchen, andere unter Menschen-Unwürdigen Zuständen arbeiten zu lassen und auszubeuten, wenn ich den erwirtschafteten Gewinn nicht auf irgendeinem Konto horten kann?

Irgendwann hat man sich dann auch einmal "tot"-gekauft und man kommt wieder zur Vernunft - so hoffe ich.

Ok, ich weiß, ich bin jetzt wieder einmal Systemzersetzend, aber das macht mir Spaß! Very Happy Laughing

Gruß,

Rainer

EDIT:

Noch etwas zum Wissen im Allgemeinen; ich kann es leider nicht mehr exakt wiedergeben und habe auch vergessen, wer es sagte (in meiner Erinnerung wohl ein Astrophysiker, möglicherweise Carl Sagan), aber dieser Jemand sagte sinngemäß: All unser Wissen ist letztendlich nichts Anderes, als eine beinahe endlose Aneinanderreihung von korrigierten Irrtümern! Idea

EDIT 2:

Jemand hat den Titel geändert (ergibt das einen Sinn?) - egal, kann ja nur DATpack oder ein Admin gewesen sein...

_________________
LazY Puppy Home
The new LazY Puppy Information Centre

Back to top
View user's profile Send private message 
AbdelAziz


Joined: 29 May 2013
Posts: 11
Location: Algeria

PostPosted: Sun 09 Jun 2013, 04:24    Post subject:  

Hi

ich weiß nicht, was Sie von afrikanischen exaclty bedeuten, aber mich als algerisch, bin i studing zu übersetzen puppy auf arabisch

I do not know what you mean by African but me as an Algerian, i am studing to translate puppy in Arabic

لا اعرف ماذا تقصد بافريقيا، لكني كجزائري ادرس حاليا امكانية ترجمة هذه التوزيعة الى اللغة العربية
Back to top
View user's profile Send private message 
R-S-H

Joined: 18 Feb 2013
Posts: 490

PostPosted: Sun 09 Jun 2013, 14:43    Post subject:  

Hi AbdelAziz.

Quote:
I do not know what you mean by African but me as an Algerian, i am studing to translate puppy in Arabic

Yes, this a a way how it could work.

Someone finds Puppy useful, downloads Puppy, begins to work on/with Puppy, enters the forum and asks for help and advice. But this would need to happen for each and every single country in Africa to "give Puppy to Africa".

In case of your special work (translating to Arabic language) German User L18L might be the right person to ask for help and/or advice - since he's doing the German translations - as well: official!

After one finds Puppy useful, downloads it and is getting involved by doing his own work on Puppy, one should try to find people, friends or family members to be involved in Puppy, to build a basement for Puppy development in its own country, home town or living place.

Beyond this point any help could be given and would be useful, of course.

My best wishes for you to bring Puppy to Algeria!

RSH

_________________
LazY Puppy Home
The new LazY Puppy Information Centre

Back to top
View user's profile Send private message 
oui

Joined: 20 May 2005
Posts: 2096
Location: near Woof (Germany) :-) Acer Laptop emachines 2 GB RAM AMD64. franco-/germanophone, +/- anglophone

PostPosted: Sun 09 Jun 2013, 17:58    Post subject:  

Hi Abdel

At your place, I would begin studying the results of following search action in google.com:

Code:
Site:http://murga.linux.com/puppy arabic


(you can of course try other terms than only "arabic", for ex. "arabe", but your chance would be less successful!)

I did it for you and did find a lot of interesting discussions...

And I would ask other Puppy forum members for help especially such being fit in Hebraic language (for ex. one of the star coders of Puppy with Pseudo "Iguleder") as the problematic is about the same and both languages are parents:

write sometimes from right to left (Arabic as well as Hebraic)

and sometimes from left to right (English as well as French)

and interchange it as well you want it!

I can say you that Puppy is able to write some terrible writings like Devanagari for Hindi (or Sanskrit) as it is using X.org stuff! I did write long texts in Hindi with it (only copy the adequate TTF files from an other distro Idea and learn how to use the terrible syllabic Wink !) but Hindi, as terrible Devanagari may be, is writing in the usual direction, the same as for English, French etc...!

What do you want to translate? English into Egyptian Arabic or English / French into Algerian Arabic or Algerian Darija (I have yet an old Linguaphone Institute's methode to learn Algerian Arabic as new as completely unused dated 1958 Very Happy with sound plates / enregistrements sur disques; but the used writing wasn't the Arabic writing but the transcription into Roman letters!)?

I wish you good luck!

rgds
Back to top
View user's profile Send private message 
Pelo


Joined: 10 Sep 2011
Posts: 3224
Location: Mer méditerrannée (1 kms°)

PostPosted: Sun 09 Jun 2013, 21:22    Post subject: Ah ! OUI parle anglais aux algériens
Subject description: First step : english or french puppy will do it in Africa.
 

First step : english or french puppy will do it in Africa. German in cameroon perhaps. Very Happy
Back to top
View user's profile Send private message Yahoo Messenger 
Display posts from previous:   Sort by:   
Page 1 of 1 [15 Posts]  
Post new topic   Reply to topic View previous topic :: View next topic
 Forum index » House Training » Users ( For the regulars ) » Für deutschsprachige Anhänger
Jump to:  

You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum
You cannot attach files in this forum
You can download files in this forum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
[ Time: 0.1476s ][ Queries: 12 (0.0122s) ][ GZIP on ]