Puppy Linux Discussion Forum Forum Index Puppy Linux Discussion Forum
Puppy HOME page : puppylinux.com
"THE" alternative forum : puppylinux.info
 
 FAQFAQ   SearchSearch   MemberlistMemberlist   UsergroupsUsergroups   RegisterRegister 
 ProfileProfile   Log in to check your private messagesLog in to check your private messages   Log inLog in 

The time now is Thu 23 Oct 2014, 18:07
All times are UTC - 4
 Forum index » House Training » Users ( For the regulars ) » Für deutschsprachige Anhänger
Einfachste Methode um Puppy auf die Festplatte zu bekommen:
Moderators: MU
Post new topic   Reply to topic View previous topic :: View next topic
Page 2 of 4 [53 Posts]   Goto page: Previous 1, 2, 3, 4 Next
Author Message
MyPuppysaysWauWau


Joined: 20 Feb 2014
Posts: 109
Location: Austria/Vienna

PostPosted: Thu 27 Feb 2014, 07:46    Post subject:    

antilet wrote:
MyPuppysaysWauWau wrote:
also ehrlich gesagt frage ich langsam, ob ich hier wirklich nur von Zynikern umgeben bin. Ich fühle mich ein wenig veräppelt!
Nimm's nicht so schwer. Lach einfach mit. Ich freue mich immer, wenn Posts nicht so toternst sind...

Hast vollkommen Recht Smile

antilet wrote:
Von welchem Puppy reden wir eigentlich?

Precise!

Hab mich irgendwie von Anfang an mit, und in Richtung Ubuntu liebäugelt.
Wenn ich fragen darf wer, wie, was ist Lutz? Hast bitte nen Link für mich!?

Liebe Grüße aus Wien
Walter
Back to top
View user's profile Send private message 
antilet

Joined: 17 Aug 2012
Posts: 169

PostPosted: Thu 27 Feb 2014, 08:52    Post subject: Re: USB-Stick ist keine ernst zu nehmende Option!  

Ich meinte das:
L18L wrote:
Nun: So eine Installationsroutine gibt es doch, sie nennt sich Puppy-Universal-Installierer und führt Lernwillige durch alle Installations-Prozeduren. Ist irgend etwas darin unverständlich, so sollte das kritisiert werden. Aber ignorieren...?

_________________
Toshiba Satallite M30X-124 | ATI Mobility Radeon 9700 | Intel PRO/Wireless 2200BG
Most Linux need special boot options to boot on this laptop: i8042.nomux=1 highres=off nohz=off irqpoll

Back to top
View user's profile Send private message 
MyPuppysaysWauWau


Joined: 20 Feb 2014
Posts: 109
Location: Austria/Vienna

PostPosted: Thu 27 Feb 2014, 09:48    Post subject:  

Hallo antilet, hallo L,

kein Problem, mach ich doch gerne. Smile

Der universal installer stößt den Anfänger hier das erste Mal vor den Kopf:


und hier steigt er endgültig aus Wink


Das gehört zusammengefasst, und vereinfacht!

Liebe Grüße aus Wien
Walter
Back to top
View user's profile Send private message 
antilet

Joined: 17 Aug 2012
Posts: 169

PostPosted: Thu 27 Feb 2014, 11:04    Post subject:  

Sind die Festplattenbezeichnungen nicht
sda, sdb, sdc ... bei Sata-Platten und sda1, sda2, sda3 die Partitionen auf der Platte
und
hda, hdb, hdc bei IDE-Platten und dann eben hda1, hda2, hda3

_________________
Toshiba Satallite M30X-124 | ATI Mobility Radeon 9700 | Intel PRO/Wireless 2200BG
Most Linux need special boot options to boot on this laptop: i8042.nomux=1 highres=off nohz=off irqpoll

Back to top
View user's profile Send private message 
MyPuppysaysWauWau


Joined: 20 Feb 2014
Posts: 109
Location: Austria/Vienna

PostPosted: Thu 27 Feb 2014, 11:47    Post subject:  Die Grund - idee!  

Man kann eine Noob-Installation selbstverständlich auch auf den schon vorhandenen UniInst aufbauen. Wichtig ist dabei alle unnützliche Fragen weglassen. Dem Noob interessiert es z. B. nicht, was ein Dateisystem ist.

Erkennt die Installroutine ein ntfs oder FAT Formatierung, sonst aber keine weiteren Dateien, und Ordner, so kann mit der Frage, ob die Partition formatiert werden soll, fortgesesetzt werden. Dabei sollte man folgenden Hinweis anbringen: [Hinweis: Wenn kein Windows hinzuinstalliert werden soll, so wäre es empfehlenswert in ext3 (4) zu formatieren, da...]
Erkennt die Installroutine hingegen ein weiteres Betriebssystem, so täte ich ohne weitere Nachfragen den Ordner mit der Frugalen Installation (plus die ggF. vorhandene persönliche Datei) auf Partition C (sda1) kopieren. Wenn das erledigt ist so startet automatisch GRUB4DOS mit einer erprobten Option. Neustart (CD eject) fertig.

Klingt doch machbar, oder!?

Liebe Grüße
Walter

Last edited by MyPuppysaysWauWau on Tue 04 Mar 2014, 16:09; edited 1 time in total
Back to top
View user's profile Send private message 
antilet

Joined: 17 Aug 2012
Posts: 169

PostPosted: Fri 28 Feb 2014, 09:38    Post subject:  

MyPuppysaysWauWau wrote:
Klingt doch machbar, oder!?
Ja, klingt machbar, aber ich würde das nicht so haben wollen.
Ich wüde min. eine neue Parition haben wollen, für eine saubere Trennung. Was wenn bereits ein Lx installiert ist oder oder oder.

Ich halte die Version: Einfach machen, ohne Rückfragen für sehr gefährlich...

_________________
Toshiba Satallite M30X-124 | ATI Mobility Radeon 9700 | Intel PRO/Wireless 2200BG
Most Linux need special boot options to boot on this laptop: i8042.nomux=1 highres=off nohz=off irqpoll

Back to top
View user's profile Send private message 
MyPuppysaysWauWau


Joined: 20 Feb 2014
Posts: 109
Location: Austria/Vienna

PostPosted: Fri 28 Feb 2014, 15:34    Post subject:    

Genau zu diesem Zweck hatte ich bereits in meiner vorhergehenden Postings vorgeschlagen, dass es einen Anfänger, einen Fortgeschrittenen und ggF. einen Expertenmodus.

Vergiss nicht, ein Anfänger hat noch kein Linux auf der Platte (außer sie ist 2nd Hand), sonst wäre es ja auch kein Anfänger mehr.

Ich selber bin Anfänger, würde dennoch NICHT den Anfängermodus wählen! Warum - weil ich Technik begeistert bin, und mich interessiert warum etwas so läuft, wie es läuft. Desweiteren würde ich es auch nicht wollen, dass man mir jede Entscheidung abnimmt.

Den Fortgeschrittenen Modus würde ich ebenfalls ein wenig hinsichtlich einer reibungslosen Installation etwas modifizieren. Vorallem das "Alles erledigt" nach dem die Systemdateien kopiert wurden, finde ich etwas verfrüht. An dieser stelle gehört die Frage, welcher Grub-Installer [mit den entsprechenden Erläuterungen] nun gestartet werden soll.
Ganz wichtig finde ich, dass die eigene Datei bei einer frugalen Installation, (im Anfängermodus automatisch) und beim Fortgeschrittenen auf Wunsch hin mit kopiert werden soll. Ansonsten wundert sich der User, warum er plötzlich die Sprache wieder in Englisch ist, und er alle Einstellungen erneut vornehmen muss.

Lutz hatte vollkommen recht, warum den UniInst ignorieren. Meiner Meinung nach braucht man ihn nur modifizieren. Beim Anfänger einiges herauslöschen, was ihn verwirren würde, und in allen Modi Änderungen in Richtung eines flüssigen Ablaufes vornehmen.

Auch muss ich Karl recht geben, eine Neuprogrammierung wäre viel zu teuer. Und das nur für eine relativ kleine (aber nicht zu unterschätzende) Klientel.

Liebe Grüße
Walter

Last edited by MyPuppysaysWauWau on Tue 04 Mar 2014, 16:11; edited 1 time in total
Back to top
View user's profile Send private message 
slackfan

Joined: 29 Mar 2009
Posts: 132

PostPosted: Fri 28 Feb 2014, 16:42    Post subject:  

Ist natürlich absolut Unfug hochkant:

MyPuppysaysWauWau wrote:
Hallo antilet, hallo L,

kein Problem, mach ich doch gerne. Smile

Der universal installer stößt den Anfänger hier das erste Mal vor den Kopf:

und hier steigt er endgültig aus Wink

Das gehört zusammengefasst, und vereinfacht!


da hast Du recht...

ist aber nicht so einfach zu lösen:

ideal wäre, wenn die "ganze" PC-Welt GRUB benutzen würde... nur GRUB kommt aus der Ecke Linux, und ist auf einem Anfänger-PC sozusagen nie vorhanden! dieser Anfänger wird vermutlich Grub4Dos vorziehen, und, ich, beispielsweise, kenne Grub4Dos absolut gar nicht... War seit es das gibt immer unter Linux Idea

dann gibt es das Problem, dass inzwischen Grub, wie Puppy benutzt, im Grunde genommen nicht mehr ok ist: Es gibt ein neues Grub, das die GANZE LINUX GEMEINSCHAFT ausser Puppy und wenige anderen angenommen hat. Puppy nennt es zur Verwirrung Grub2 oder GrubPC, aber es ist das aktuelle Grub, und Grub von Puppy, das uralte Grub, das andere, freundlicherweise, Grub legacy nennen!

Ansonsten, Puppy auf der Festplatte bei Vorhandensein von einem gültigen Grub, gleich welches (Grub4Dos, Grub, Grub legacy) installieren?

nichts, aber wirklich nichts, einfacheres, wenn man mit einer Puppy-CD startet (kann alt sein! Puppy ist überhaupt als hochspezialisiertes CD-System entstanden!!!):

- ein Verzeichnis auf der Festplatte anlegen
- eine ISO von Puppy drin runterladen
- mit ROX (ist in jedem modernen Puppy drin) die ISO-Datei öffnen
- nur 3 Dateien, nämlich den
Kernel, gleich wie er heisst (meistens vmlinuz in Puppy)
initrd.gz
puppy-dings-bums.sfs
in das Verzeichnis reinkopieren.
Eine gewisse Zeit lang gab es eine notwendige 2. SFS-Datei dazu, heute zum Glück kaum noch...
- die Grub-Startdatei, um das neue Betriebssystem mit nur 5 kurzen Textzeilen ergänzen! Gleiche Angaben drin, aber ganz anders runtergepinselt...
- Neustart in das neue Puppy, somit frugal auf der Festplatte installiert, nicht mehr von der CD, die CD braucht man nur wirklich ein einziges mal: beim nächsten Puppy ist ja die jetzige Installation bereits vorhanden und ermöglicht die gleiche Manipulation auf der neuen ISO-Datei... Und das Ergänzen von Grub fällt da leichter: Die gleichen 5 Zeilen nochmals kopieren, Name des Verzeichnis 3 oder 4 Mal verändern, Name der puppy-dings-bums.sfs, jedes Mal unterschiedlich, kommt in der Grub-Konfigurationsdatei nicht vor! Hurrah!

ist doch nicht die Welt, kosten inklusiv download um die 5 Minuten alles inbegriffen!

Hinweis: Dies gilt für andere im RAM laufenden Linuxe! Ja sogar für die Netz-Installation von Debian oder Ubuntu!!! Nur dass man da selten so was wie eine puppy-dings-bums.sfs braucht, würde sowieso ganz anders heissen. Auch ist der Name initrd.gz oft nicht exakt so geschrieben, und, bei Slitaz-Linux, beispielsweise, gibt es Starterschwernisse: die initrd.gz ist in der ISO zerstückelt. Man muss sie zuerst zusammenführen

# cat initrd1.gz initrd2.gz usw. > initrd.gz

dann hat man wieder eine einheitlich initrd.gz!

ausserdem gibt es eine Schweinerei bei der Namensgebung vom Kernel, genannt

bzImage

mit einem grossen I bei Image!!! schreibst Du falsch hast Du "Datei nicht gefunden" hinterher...

Die Puppyisten sind inzwischen verrückt geworden:

Sie meinen immer ihren Mitbenutzern ein Gefallen zu tun, indem zu jedem pipi-Schritt einen Skript mit einer Dialogbox verfassen, wo man mit Rox und dem Monitorfensterchen genauso klar, noch klarer, man versteht was man tut, kommt Rolling Eyes ...

Es gibt Leute, die ein firefox.pet bereitstellen, wo die Installation des offiziellen Pakets von Mozilla mit den Puppy-Werkzeugen (runterladen, drauf klicken, der Puppy-Entpacker öffnet sich, alles markieren, entpacken in /usr/lib !) fast viel einfacher geht...
Back to top
View user's profile Send private message 
MyPuppysaysWauWau


Joined: 20 Feb 2014
Posts: 109
Location: Austria/Vienna

PostPosted: Sat 01 Mar 2014, 06:22    Post subject:    

slackfan wrote:

nichts, aber wirklich nichts, einfacheres, wenn man mit einer Puppy-CD startet (kann alt sein! Puppy ist überhaupt als hochspezialisiertes CD-System entstanden!!!):

- ein Verzeichnis auf der Festplatte anlegen
- eine ISO von Puppy drin runterladen
- mit ROX (ist in jedem modernen Puppy drin) die ISO-Datei öffnen
- nur 3 Dateien, nämlich den
Kernel, gleich wie er heisst (meistens vmlinuz in Puppy)
initrd.gz
puppy-dings-bums.sfs
in das Verzeichnis reinkopieren.
Eine gewisse Zeit lang gab es eine notwendige 2. SFS-Datei dazu, heute zum Glück kaum noch...
- die Grub-Startdatei, um das neue Betriebssystem mit nur 5 kurzen Textzeilen ergänzen! Gleiche Angaben drin, aber ganz anders runtergepinselt...
- Neustart in das neue Puppy, somit frugal auf der Festplatte installiert, nicht mehr von der CD, die CD braucht man nur wirklich ein einziges mal: beim nächsten Puppy ist ja die jetzige Installation bereits vorhanden und ermöglicht die gleiche Manipulation auf der neuen ISO-Datei... Und das Ergänzen von Grub fällt da leichter: Die gleichen 5 Zeilen nochmals kopieren, Name des Verzeichnis 3 oder 4 Mal verändern, Name der puppy-dings-bums.sfs, jedes Mal unterschiedlich, kommt in der Grub-Konfigurationsdatei nicht vor! Hurrah!

ist doch nicht die Welt, kosten inklusiv download um die 5 Minuten alles inbegriffen!


Hallo Slackfan,

das klingt einfach, is es sicherlich sogar auch!

ABER...

leider schaut die Realität ganz anders aus, und zwar so:
Fenster oder Apfel Nutzer verwendet eine Internet Suchmaschine mit den Begriffen "Puppy Linux Chip download"
Ganz oben wird er folgenden Treffer vorfinden: http://www.chip.de/downloads/Puppy-Linux_32503686.html

Er wird sich an die dort beschriebenen Anweisungen halten... wenn er dann auf die von mir in den Vorpostings beschriebenen treffen wird, wird es sich eine andere Distro saugen, und die verwenden. So schaut es im Normalfall aus. Die User (meist Noobs) des 21. Jh. haben keine Geduld mehr. Läufts auf Anhieb, dann gut, ansonsten...


slackfan wrote:
Es gibt Leute, die ein firefox.pet bereitstellen, wo die Installation des offiziellen Pakets von Mozilla mit den Puppy-Werkzeugen (runterladen, drauf klicken, der Puppy-Entpacker öffnet sich, alles markieren, entpacken in /usr/lib !) fast viel einfacher geht...


Interessant, das hatte ich nicht gewusst! Danke für den Tipp! Idea

Liebe Grüße aus Wien
Walter

Last edited by MyPuppysaysWauWau on Tue 04 Mar 2014, 16:12; edited 1 time in total
Back to top
View user's profile Send private message 
slackfan

Joined: 29 Mar 2009
Posts: 132

PostPosted: Sat 01 Mar 2014, 08:42    Post subject:  

wenn Du eine modernere Seamonkey-Version willst:

- mit dem alten Seamonkey noch die neue Version am Besten direkt im Verzeichnis /usr/lib downloaden... Die alte Version dann vollständig schliessen
- in /usr/lib mit Rox gehen, Verzeichnis seamonkey suchen, und umbenennen "seamonkey.alt"
- mit Rox auf dem download von der Seamonkey-Seite klicken
- der Puppy-Packer öffnet sich
- alles markieren wählen
- alles entpacken wählen

fertig...

wenn Du die alte Version raus haben willst und die neue in der puppy-dings-bums.sfs dafür musst Du diese SFS remastern. Dougal, der Verfasser des Remasternskript, hat wunderbar erklärt, wie man das von Hand noch leichtern macht, als mit dem Skript und versteht dann einigermassen, was dabei passiert! Siehe Forum...
Back to top
View user's profile Send private message 
Karl Godt


Joined: 20 Jun 2010
Posts: 3972
Location: Kiel,Germany

PostPosted: Sat 01 Mar 2014, 13:45    Post subject:  

Also wie gesagt, ich kam damals 2010 mit dem puppyinstaller ganz gut klar.

Die Anweisungen sind etwas kleinkindlich gehalten und "save choice" kam mir intuitiv merkwürdig vor.
Also Grub in den MBR und Bingo.

NULL Probleme meinerseits .

Probleme wegen zu langsamer 4GB HDD wg. SWAP und nur 320MB RAM und Firefox und Datei-System-Beschädigung hoch 10.

Aber mit schniegel neuer 100/133 UDMA IDE oder SATA HDD kam das fast gar nicht mehr vor.

bash-3.2# stat /etc/DISTRO_SPECS
Access: 2014-03-01 12:03:23.000000000 -0100
Modify: 2010-10-31 13:48:29.000000000 -0100
Change: 2013-04-01 03:39:51.000000000 -0100

Meine Macpup Foxy3 ( Herausgekommen spät 2009, zuerst probiert April 2010 )
Installation ist also von Oktober 2010 !

Und dann von P-3 650MHz auf K-7 1045Mhz
und später auf P-4 2,4GHz mit 448MB RAM aufsteigen können
und heute auf Atom D-525 und 4 GB RAM.

C'est la vie !
Back to top
View user's profile Send private message Visit poster's website 
MyPuppysaysWauWau


Joined: 20 Feb 2014
Posts: 109
Location: Austria/Vienna

PostPosted: Sat 01 Mar 2014, 14:21    Post subject:  

Hallo Karl,

bitte lies Dir meine vorhergehenden Postings nochmals genau durch, so wirst Du verstehen welche Zielgruppe meine Vorschläge betreffen.

Liebe Grüße aus Wien,
Walter
Back to top
View user's profile Send private message 
L18L

Joined: 19 Jun 2010
Posts: 2527
Location: Moved from Hosla to www.eussenheim.de

PostPosted: Sun 02 Mar 2014, 11:51    Post subject: Einfachste Methode um Puppy auf die Festplatte zu bekommen:  

Gratuliere MyPuppysaysWauWau,

das sieht doch schon aus wie eine (Teil-)Lösung deines Problems:
slackfan wrote:
...ist doch nicht die Welt, kosten inklusiv download um die 5 Minuten alles inbegriffen!


EDIT
das war jetzt aber sarkastisch Embarassed

Last edited by L18L on Mon 03 Mar 2014, 04:41; edited 1 time in total
Back to top
View user's profile Send private message 
MyPuppysaysWauWau


Joined: 20 Feb 2014
Posts: 109
Location: Austria/Vienna

PostPosted: Sun 02 Mar 2014, 12:54    Post subject:  

edit...

Liebe Grüße
Walter
Back to top
View user's profile Send private message 
MyPuppysaysWauWau


Joined: 20 Feb 2014
Posts: 109
Location: Austria/Vienna

PostPosted: Tue 04 Mar 2014, 16:21    Post subject:  Re: Einfachste Methode um Puppy auf die Festplatte zu bekommen:  

L18L wrote:

EDIT
das war jetzt aber sarkastisch Embarassed


Dann ist da doch noch nicht jeder Hopfen und Malz verloren Laughing

Na, Spaß beiseite... eigentlich wollte ich nur aufzeigen, woran es bei einer Installation "krankt". Ein Noob steht da bald einmal an, und jetzt kurz vor XP-Supportende werden die Windows-user aus schwärmen wie die Fliegen. Wenn man als kleine Distro Interesse an neuen "Kunden" hat, so heißt das auch konkurrenzfähig zu bleiben - vor-allem ihnen den Einstieg so leicht als möglich zu machen. Ich vermute mal, dass der Umstiegshype etwa bis Jahresende anhalten wird. Und sei Dir sicher - weder die Kiddies, noch die Oldies haben in der heutigen Zeit Geduld sich mit halbfertigen, oder zu umständlichen Sachen sich herumzuschlagen. Sei Dir gewiss, die sind schneller weg, als Du "sie" sagen kannst. Wink Und die meisten User besonders die Noobs wollen nun mal ihr Betriebssystem auf der Festplatte, und nicht einen USB-Stick, oder gar eine CD mit sich herumschleppen.

Warum ich mich hier so dafür einsetze!?

Na, weil ich Puppy Linux prädestiniert für den Gebrauch gerade auch für Anfänger halte.
Der UniInstaller wäre auch im nu modifiziert. Man müsste nur ein bisschen Ballast abwerfen (vereinfachen)... durch 2 oder 3 (Anfänger, Fortgeschrittene, ggF. Experten) Installationsmodi kann sich dann jeder sein Betriebssystem so installieren wie es ihm, resp. wie es zu den jeweiligen Erfahrungswerten passt.

So, nun habe ich alle Postings, die ich in diesem Sinne für relevant halte, mit einem Glühbirnen-Symbol markiert. Lutz, und alle Anderen (vorallem Puppyentwickler) lests euch das nochmals durch. Vielleicht...


P.S.: Und nein, ich tu es nicht für mich, denn ich habe Puppy schon auf mehreren Geräten laufen... bzw., bin noch am Umstellen, Einstellen, Konfigurieren - aber bei mir läufts! Exclamation

Liebe Grüße aus Wien
Walter
Back to top
View user's profile Send private message 
Display posts from previous:   Sort by:   
Page 2 of 4 [53 Posts]   Goto page: Previous 1, 2, 3, 4 Next
Post new topic   Reply to topic View previous topic :: View next topic
 Forum index » House Training » Users ( For the regulars ) » Für deutschsprachige Anhänger
Jump to:  

You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum
You cannot attach files in this forum
You can download files in this forum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
[ Time: 0.1171s ][ Queries: 12 (0.0119s) ][ GZIP on ]